FELDER
ENTWÜRFE

Brodmanns topographische Karte der Großhirnrinde mit nummerierten Feldern und Areale - das Ergebnis seiner jahrelangen Forschungen.

Prof. Dr. Brodmann teilte die Großhirnrinde in 52 Felder ein, die sich auf Grund ihrer unterschiedlichen Funktionen und Aufbau der Zellarchitektur ihrer Schichten unterscheiden.

 

Er gab den Hirnwindungen Nummern und legte somit trotz seiner bescheidenen Möglichkeiten die Basis für eine Einteilung des Gehirns entsprechend der Funktionen der Areale fest.

Zum Beispiel entspricht das Areal 17 genau dem Sehzentrum im Gehirn. Eine beidseitige Verletzung dieses Areals führt zu einer Erblindung, während
Areal 4 dem motorischen Zentrum entspricht. Diese Kartographie wurde inzwischen allerdings noch weiter unterteilt, sodass unterdessen beispielsweise auch die Brodmann-Areale 23a respektive 23b bestehen.

1/1